Bio-Kimchi


Fermentiertes Bio-Gemüse
entwickelt natürliche probiotische Stämme.
Lebendig | frei von Zusätzen | unerhitzt

Warum wir fermentieren.


Wir lieben richtig gutes Gemüse. Wenn es die Jahreszeit zulässt – am liebsten so frisch wie möglich und deshalb auch aus unserer Region.

Bei der Ernährung wird ja einiges diskutiert. Die ganz große Mehrheit ist sich in diesem Fall einig: Gemüse ist sehr gesund und ein wichtiger Teil unserer Ernährung.

Mit Hilfe der mehrere 1000 Jahre alten Fermentation kann man Gemüse haltbar machen ohne es zu erhitzen und damit den optimalen Anteil der Nährstoffe erhalten. Darüber hinaus entstehen beim Fermentationsprozess die Mikroorganismen, die unserem Darm sehr gut tun können – einfach so – von selbst.
Die im Kimchi-Gemüse entstehenden probiotischen Stämme sind möglicherweise äußerst intelligente Mikroorganismen, und diese waren vermutlich schon lange vor uns Menschen auf unserer Erde.

DerGenussfaktor!


Fermentiertes Gemüse setzt der Kreativität keine Grenzen.
Unser Kimchi-Gemüse kann mit allen Grundnahrungsmitteln kombiniert werden, genau wie rohes, gebratenes, gekochtes und gebackenes Gemüse.

Kimchi-Gemüse schmeckt in der Kombination immer anders und dient sowohl als Verfeinerung des Geschmacks und bringt zusätzlich eine unverwechselbare Note mit ein.
Sehr viele Köche sind seit Jahren fasziniert von den Möglichkeiten der Gemüse-Fermente. Neue Erkentnisse bei der Verstoffwechselung von Aminosäuren lassen den Rückschluss zu, dass unser Darm einiges von dem was ein Mensch braucht selbst produzieren kann, wenn er im richtigen Milieu ist – das heißt im fermentativen Milieu. Das lässt eine völlig andere Besiedelung mit probiotischen Mikroorganismen zu.

Der Gesundheitsfaktor!


Freilich hängt die Gesundheit sowohl von körperlichen, als auch von geistigen und seelischen Einflüssen ab.
Bei der körperlichen Ernährung kommt es auf den Erhalt der Wirkstoffe im Gemüse an. Es ist erstaunlich, wie weit wissenschaftlich erforscht ist, was Gemüse bewirken kann.
Insbesondere Rote Beete, Zwiebeln und Knoblauch sollen äußerst positiv auf den Blutdruck und die Gefäße wirken und somit einen handfesten Schutz gegen mehrere Zivilisationskrankheiten geben können.
Die studienbasierten Informationen zu probiotischem Gemüse im Internet sind beeindruckend. Am beeindruckendsten ist es aber, das am eigenen Leib wahrzunehmen.
Die wachsende Wertschätzung für die Pflanzen-Schätze unserer Erde könnten dazu führen, dass die gesamte Pharmaindustrie einen Gang herunterschalten kann. Damit einher könnte eine wachsende Anzahl von natürlich befriedigenden Arbeitsplätzen gehen, die ein naturverbundenes Leben für viele Menschen möglich machen.

Solide Partnerschaftenmachen ganzheitlich gesund


Wir haben nicht mit dem Verkaufserfolg bei unseren Kimchis in diesem Ausmaß gerechnet. Zur Zeit produzieren wir “Chinakohl trifft roten Rettich”, sowie “Rote Bete trifft Zwiebel”. Mit diesen 2 Sorten sind wir meistens lieferfähig.
Wenn sie die ganze (doppel)-Ampel im Laden haben von Rot, Gelb, Rosa, Orange, Weiss und Grün, also alle 6 Sorten, dann wäre es hilfreich, wenn sie auf den Herbst vorbestellen.

… und so sieht’s dann in ihrem Kühlregal aus:

Unsere Produkte für die laufende Saison


Gebindegröße 12 Gläser
UVP: 6,99€ pro Glas
Händlerrabatt nach Absprache

Chinakohl trifft roten Rettich

FRISCH EINGETROFFEN - 104 Gläser im Kühlhaus

Zubereitet in unserer Partner-Frische-Küche im Rudolf-Sophien-Stift, Stuttgart


Ein Frische-Beispiel: ECOFIT bringt die gelbe Bete von Christof Hägele (Esslingen)  nach Stuttgart in den Rudolf-Sophien-Stift, wo sie verarbeitet und gereift wird. Die Bilder zeigen das Küchenteam im Rudolf-Sophien-Stift unter Leitung von Bernd Fischer (Gruppenbild, ganz links). Gelbe Bete ist eine Spezialität von Christof Hägele. Die intensiven Farbstoffe haben ganz besondere sekundäre Pflanzenstoffe. Schmecken tut gelbe Bete übrigens auch gekocht, gebacken und als Salat. Probiotisch wird sie aber nur, wenn das Gemüse fermentiert wird. Dazu wird es sorgfältig ausgewählt, gewaschen und zerkleinert und dann gemeinsam mit Wasser und Salz in ein Glas gefüllt. Da müssen natürlich Hygiene und Handwerk 100%ig stimmen. Wir haben die gelbe Bete mit Fenchel und Zwiebeln kombiniert, und das Geschmackserlebnis kommt sehr gut an. Das vegane Feinschmecker-Lokal Körle und Adam z.B. hat unsere Kimchis getestet und gelobt. Beim fermentierten Gemüse kann sich die kreative Küche austoben. Das ist einfach was besonderes. Ein schnelles Essen mit veredeltem Gemüse und probiotischen Elementen ist jetzt möglich. Das Kimchi ist monatelang haltbar und kann jedes Ihrer Gerichte nicht nur farblich, sondern auch mit Nährstoffen, Geschmäckern und den besondern probiotischen Elementen ergänzen.

Saftige Informationen ...

Der Saft in unseren Gläsern enthält die probiotischen Elemente und ist ganz besonders schmackhaft. Er würzt das Essen ab und bereichert es. Also auf gar keinen Fall ausschütten-sondern aufnehmen und genießen.

Wenn sie sonst noch Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.

Von unseren Partner-Bio-Erzeugernaus der Region


Die Bilder zeigen Christof Hägele auf seinem Feld im Sommer in Esslingen am Neckar. Christof hat sich Zeit genommen, obschon die Ernte schnell erledigt sein sollte, da ein Gewitter nahte. Wir sind sehr zufrieden mit der langjährigen Zusammenarbeit mit unseren Bioland- und Demeter-Erzeugern. Im Gegenzug haben wir dann unser Fotoshooting so schnell wie möglich umgesetzt.
Mehr Informationen zu unseren Regio-Partnern im Überblick und viele Details  finden sie hier.

Kimchi-Impressionen


...aus dem Restaurant Körle & Adam in Stuttgart, sowie beim Catering während unserer Foto-Shootings für ECOFIT.BIO

Unser Bio-Kimchi kann in vielen Variationen gegessen werden.

Rosarotes Himalaya-Salz


Der Zustand der Weltmeere ist momentan nicht “rosarot”. Da diese erhebliche Umweltvergiftungen aufweisen, haben wir uns gegen Meersalz und für Himalaya-Salz entschieden. Es wird aus sehr tiefen Gesteinsschichten gewonnen. Die Erde hat es zu einer Zeit erzeugt, als Umweltverschmutzung noch kein Thema mit diesem Ausmaß war. Da Himalya-Salz nahezu alle chemischen Elemente des Periodensystems aufweist, ist es für unser Kimchi-Gemüse der ideale Träger für Mineralien und Elemente.
Salz galt in früheren Zeiten als das weiße Gold. Es war auch so teuer wie Gold und lange Zeit eine übliche Währung. Wenn beispielsweise ein Paar sich das Ja-Wort gegeben hat, hat man Salz in das Schlafzimmer des Paares gestreut, um es energetisch und symbolisch zu reinigen. Die Kombination aus Wasser und Salz hat sehr tiefgreifende Wirkmechanismen. In Salzwasser gibt es keine Fäulnis – das ist völlig unmöglich. Deswegen kann Fermentation in diesem Milieu so gut gedeihen. Für den Fermentationsprozess würde auch normales Salz (also Natriumchlorid) genügen. Dieses enthält aber oft möglicherweise ungesunde Rieselhilfen und weist als Element lediglich Natriumchlorid auf. Wenn Sie also unser Kimchi-Gemüse und die Soße unserer Gemüsefermente genießen, können sie sich sicher sein, daß wir für Sie – aus unserer Perspektive – das beste Salz gewählt haben.

Rufen Sie uns an.Wir erstellen Ihr individuelles Angebot.


Wir beraten Sie gerne bei der Kimchi Auswahl. Für Ihre eigenen Online-Portale stellen wir Ihnen gerne unsere Bilder und Informationen zur Verfügung. Wir wissen genau, wann unser Küchen-Partner Kimchi produziert und können Bestellungen so lancieren, dass Sie unser Kimchi direkt frisch aus der Veredelung geliefert bekommen. Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine Mail. Wir freuen uns auf Ihre Reaktion ganz besonders.

Telefon: 0711 520 879 0
Telefon: 01515 438 433 1
Email: verkauf@ecofit.bio

Unser Kimchi Rezept:Biogemüse, Wasser, Salz... und Bauchgefühl.